Magica – Quelle der Macht von Saskia Stanner

Magica – Quelle der Macht

Von

Saskia Stanner

Verlag: Eisermann-Verlag

Eine Hexengeschichte die anders ist …

Worum geht es?
März 1645: Kristy sieht den neuen Lord in einer Vision, was auch eigentlich normal ist. Doch sie sieht ihn vierhundert Jahre in der Zukunft. Sie will dem Geheimnis von Lord Jonathan of Devon auf den Grund gehen und kommt ihm dabei immer näher. Als ihr bewusst wird, dass sie sich eigentlich von ihm fernhalten soll, entwickelt sie Gefühle für ihn. Doch als wäre das alles noch nicht genug – fliegt sie aus dem Hexenstamm und muss sich noch dazu um ihr Leben fürchten. Denn ein Hexenjäger ist in der Stadt.
Fazit:
Das Cover finde ich sehr toll und absolut anziehend. Es verrät nichts über die Geschichte und doch macht es gepaart mit dem Klappentext neugierig. Zu Anfang wurde ich schon in das Buch gezogen und habe es von da an verschlungen. Und wenn ich vor dem Lesen dachte „Wieder ein Hexenbuch“ so muss ich sagen, wurde ich hier eines besseren gelehrt und kann mit voller Überzeugung sagen, dass dies eine Geschichte um eine Hexe ist, ja, aber sie ist anders! Ganz anders. Saskia Stanner hat sich viel Mühe gegeben und das merkt man. Die Protagonisten sind lebendig und die Gefühle sind so geschrieben, dass man alles hautnah miterlebt. Und … Oh Gott … Ich brauchte Taschentücher. Nein – nicht eins. Nicht zwei … Ich habe drei Pakete leer gemacht. Ich bin gespannt auf den Folgeband.
Volle 5 Sterne und meine absolute Kauf- und Leseempfehlung!
Taschenbuch im Verlagsshop: 12,90 €, 300 Taschenbuchseiten